Innovationen

Weiterdenken ist unser Credo. Jedes Jahr kommen neue Lösungen und Patente hinzu, die schon heute die Anforderungen der Zukunft erfüllen. Wie Sie sehen, glauben wir nicht an Grenzen.

  • Details
    WASCOSA safe tank car®

    Der WASCOSA safe tank car® setzt einen neuen Sicherheits-Massstab im Transport von Gefahrgut auf der Schiene. Eine erste Serie des WASCOSA safe tank car® wird für den Transport von Schwefeldioxid eingesetzt. Mit seinen verschiedenen Sicherheitselementen und den optimierten Übergangsbühnen an beiden Wagenenden verkörpert dieser Wagentyp den Gefahrgutkesselwagen der Zukunft. Gemeinsam mit dem Kunden, Güterwagen- und Komponentenherstellern, Know-how-Trägern der Crash- und Simulations-Technologie sowie nicht zuletzt dem deutschen Eisenbahn-Bundesamt wurde ein völlig neues Sicherheits- und Arbeitsschutzpaket entwickelt.

    In der Ausschreibung des Kunden wurde ein voll ausgestatteter Chlorwagen gefordert, der im Bereich Sicherheit jedoch deutlich mehr bieten sollte als die bisher am Markt verfügbaren Wagen. Zusammen mit langjährigen Partnern, u.a. grossen Know-how-Trägern im Bereich der Entwicklung von Sicherheitskomponenten, wurde deshalb ein umfangreiches Sicherheitskonzept für den Gefahrgutkesselwagen erarbeitet. So wurde zum Beispiel ein völlig neuer, zum Patent angemeldeter Überrollschutz entwickelt. Ein weiteres Sicherheitselement sind die aus dem Lokomotivbau stammenden EST Suprapuffer G2. Das nach neuesten Erkenntnissen optimierte Kraftniveau und Deformationsverhalten dieser Puffer schützt den WASCOSA safe tank car® mit verstärktem Untergestell weit über das im RID geforderte Mass hinaus.

    Um grössere Schäden bei Entgleisungen zu vermeiden, ist der Wagen mit zwei mechanischen Entgleisungsdetektoren ausgerüstet. Zusätzlich ist der WASCOSA safe tank car® mit vier Aufkletterschutz-Modulen Typ AC04 der Firma EST ausgerüstet, welche bei einem Unfall das Aufklettern der Puffer eines Wagens über die Puffer des benachbarten Wagens verhindern. Erstmals erfüllt dieser völlig neu konzipierte Überpufferungsschutz die RID-Sondervor­schrift TE25 Absatz a), die nicht nur fordert, den Kesselboden vor dem Eindringen von aufkletternden Gegenpuffern zu schützen, sondern das Entstehen von Aufklettern bereits in der Anfangsphase zu verhindern.

    Zur Arbeitssicherheit trägt eine optimierte Übergangsbühne mit durchgehend uneingeschränkter Arbeitsgangbreite und zusätzlichen Handgriffen am seitlichen Aufstieg bei. Wurde bei Neubau bisher nur ein Wagenende mit einer Übergangsbühne ausgestattet, so bietet der WASCOSA safe tank car® dem Betriebspersonal an beiden Wagenenden eine sichere Übergangs- und Mitfahrmöglichkeit.

    Da Sicherheitselemente nur dann sinnvoll sind, wenn sie auch nachweislich die Sicherheit erhöhen, hat WASCOSA für den WASCOSA safe tank car® und alle seine Komponenten in Absprache mit den Zulassungsbehörden erstmals rechnerische Simulationen der unterschiedlichen Belastungsfälle durchführen lassen. Partner hierfür war die Firma Makross aus München, die seit Jahren erfolgreich Simulationsrechnungen für alle namhaften Automobilhersteller durchführt.


  • Details
    WASCOSA euro tank car®
    ALLGEMEINES
    Eigengewicht ca. 24.0 Tonnen
    Radsatzlast 22.5 Tonnen
    Zulässiges Gesamtgewicht 90.0 Tonnen
    Verkehrsgeschwindigkeit leer 120 km/h, beladen 100 km/h
       
    UNTERGESTELL
    Länge über Puffer 17.00 m
    Puffer Kategorie A, Typ MINER
    Drehgestell Y25 Lsd1 (BA 628)
    Radsätze BA 004
    Bremse KE-GP 16", mit Umstellventil LB2
    Zugeinrichtung Keystone Typ 540.5
       
    TANK
    Tankwerkstoff 1.0570, S355J2G3, gem. EN 10025 TRT 042
    Tankinhalt 95 m3
    Tankcode L4BH
    Berechnungsdruck (RID) 10 bar
    Prüfdruck 4 bar
    Betriebsdruck max. 3 bar
    Explosionsstossfestigkeit (TRT 006) 8.7 bar
    Berechnungsdruck 0.4 bar
    Betriebsdruck des Tankes -20 °C / +50 °C
       
    FÜLL- UND ENTLEEREINRICHTUNG
    Dom 4-Knebeldom DN 500
    Bodenventil BV 100 Typ Krombach (mechanisch)
    Seitenventil DN 100 Typ ADLER FA1 Spezial
       
    GASPENDELSYSTEM *
    Belüftungsventil BLV 100 Typ Koch/Kiel (mechanisch)
    Sicherheitsklappe DN 80, SV38 Typ Krombach
    Trockenkupplung Civacon 4" mit Deckel
    Vaterkupplung Elaflex 3" mit Deckel
    Vaterkupplung Elaflex 2" mit Deckel
    Anschluss DN 80 / 2" mit Deckel

    * Geistiges Eigentum der Wascosa, durch Patente geschützt.


  • Details
    WASCOSA flex freight system® mit Wechselaufbau Typ E

    WASCOSA hat sich zum Ziel gesetzt der fortschrittlichste Güterwagenvermieter zu sein. Daraus ergibt sich die Verpflichtung, höchsten Kundenansprüchen zu genügen und stets neue Impulse in der Güterwagenbranche zu setzen. Das WASCOSA flex freight system® wurde speziell für diejenigen Teilnehmer am Schienengüterverkehr entwickelt, welche die langfristige Produktivität und Wirtschaftlichkeit ihres eingesetzten Rollmaterials erhöhen und die Anzahl der eingesetzten Güterwagen optimieren möchten. Ziel des Projektes war es, einen Güterwagen zu entwickeln, der für unterschiedliche Arten von Ladegütern ganzjährig eingesetzt werden kann und somit über den gesamten Life Cycle des Wagens hinweg eine kontinuierlich hohe Beschäftigung und ebenso hohe Produktivität ermöglicht.

    Ausgangspunkt war der Umstand, dass viele EVU’s Spezialgüterwagen einsetzen, die nur für ein bestimmtes Ladegut verwendet werden können und somit bei schwankender Nachfrage zu unbefriedigenden wirtschaftlichen Ergebnissen führen, einerseits durch ungenügende Auslastung, andererseits durch zahlenmässig überhöhte Wagenparks. Zusätzlich dazu fallen auch die Abstellgebühren ins Gewicht.

    Das Konzept des WASCOSA flex freight system® wurde pünktlich zur transport logistic Messe 2009 in München fertig gestellt und basiert auf zwei Elementen. Das Basiselement ist ein vollwertiger 60‘ Containertragwagen, der jederzeit uneingeschränkt für den Transport aller möglichen Behälter des kombinierten Verkehrs eingesetzt werden kann. Darüber hinaus verfügt der Containertragwagen über spezielle, zusätzliche Befestigungs­möglichkeiten für die Anbringung eines Spezialgüterwagenaufbaus. Diese machen den Wagen zu einem exklusiven Fahrzeug mit einem entsprechenden Mehrwert für die Verlader.

    Das zweite Element des Konzepts besteht aus unterschiedlichen Aufbauten, die eine Umnutzung des Wagens je nach Bedarf und Ladegut zu einem Spezialgüterwagen ermöglichen. Im Falle des ausgestellten Aufbaus handelt es sich um einen E-Behälter (Ladevolumen 85.72 m3, Zuladung 59.61 t), der sich am Begriff des Eanos-Wagens orientiert und 4 Doppeltüren sowie einen Stahlboden aufweist. Somit kann der Wagen für alle gängigen Ladegüter genutzt werden, die sonst in Eanos-Wagen befördert werden. Beispiele hierfür sind, Schrott, Müll, Zuckerrüben, Baustoffe, Holzschnitzel, usw.

    Die Aufbauten sind in unbeladenem Zustand abnehmbar und stapelbar. Der grosse Vorteil liegt somit darin, auf saisonal bedingte Schwankungen jederzeit reagieren zu können und zu verhindern, dass Spezialgüterwagen wiederholt ungenutzt abgestellt bleiben, was sich negativ auf die Wirtschaftlichkeit des Fahrzeugs auswirkt.

    Dieser grosse Vorteil rechtfertigt einerseits die nicht standardgemässe Wagenlänge und kompensiert auf Grund der dauerhaft höheren Produktivität auch die insgesamt höheren Beschaffungs- bzw. Mietkosten bei weitem. Auf diese Weise trägt das WASCOSA flex freight system® wesentlich dazu bei, die Anzahl benötigter Güterwagen für verschiedenste Ladegüter wirksam zu reduzieren.

    Weitere Aufbauten befinden sich derzeit in der Entwicklung und werden laufend eingeführt. Für das WASCOSA flex freight system® wurde Patentschutz angemeldet.

    Ansprechpartner
    Frau Irmhild Saabel,
    Leiterin Business Development / Mitglied der Geschäftsleitung
    T +41 41 727 67 62, F +41 41 727 67 77,
    M +41 79 330 89 89, irmhild.saabel@wascosa.ch


  • Details
    WASCOSA flex freight system® mit Wechselaufbau Timber-Kassette

    WASCOSA hat sich zum Ziel gesetzt der fortschrittlichste Güterwagenvermieter zu sein. Daraus ergibt sich die Verpflichtung, höchsten Kundenansprüchen zu genügen und stets neue Impulse in der Güterwagenbranche zu setzen. Das WASCOSA flex freight system® wurde speziell für diejenigen Teilnehmer am Schienengüterverkehr entwickelt, welche die langfristige Produktivität und Wirtschaftlichkeit ihres eingesetzten Rollmaterials erhöhen und die Anzahl der eingesetzten Güterwagen optimieren möchten. Ziel des Projektes war es, einen Güterwagen zu entwickeln, der für unterschiedliche Arten von Ladegütern ganzjährig eingesetzt werden kann und somit über den gesamten Life Cycle des Wagens hinweg eine kontinuierlich hohe Beschäftigung und ebenso hohe Produktivität ermöglicht.

    Ausgangspunkt war der Umstand, dass viele EVU’s Spezialgüterwagen einsetzen, die nur für ein bestimmtes Ladegut verwendet werden können und somit bei schwankender Nachfrage zu unbefriedigenden wirtschaftlichen Ergebnissen führen, einerseits durch ungenügende Auslastung, andererseits durch zahlenmässig überhöhte Wagenparks. Zusätzlich dazu fallen auch die Abstellgebühren ins Gewicht.

    Das Konzept des WASCOSA flex freight system® wurde pünktlich zur transport logistic Messe 2009 in München fertig gestellt und basiert auf zwei Elementen. Das Basiselement ist ein vollwertiger 60‘ Containertragwagen, der jederzeit uneingeschränkt für den Transport aller möglichen Behälter des kombinierten Verkehrs eingesetzt werden kann. Darüber hinaus verfügt der Containertragwagen über spezielle, zusätzliche Befestigungs­möglichkeiten für die Anbringung eines Spezialgüterwagenaufbaus. Diese machen den Wagen zu einem exklusiven Fahrzeug mit einem entsprechenden Mehrwert für die Verlader.

    Das zweite Element des Konzepts besteht aus unterschiedlichen Aufbauten, die eine Umnutzung des Wagens je nach Bedarf und Ladegut zu einem Spezialgüterwagen ermöglichen.

    Weitere Aufbauten befinden sich derzeit in der Entwicklung und werden laufend eingeführt. Für das WASCOSA flex freight system® wurde Patentschutz angemeldet.

    Ansprechpartner
    Frau Irmhild Saabel,
    Leiterin Business Development / Mitglied der Geschäftsleitung
    T +41 41 727 67 62, F +41 41 727 67 77,
    M +41 79 330 89 89, irmhild.saabel@wascosa.ch